Follow

Signals. Oder: Wer hat bitte behauptet, dass die Sprachkonstrukte von bewusst einfach und übersichtlich seien?

Das ist doch ein Scherz, ein schlechter.

gobyexample.com/signals

@sr_rolando Das sind halt die Unix-Signale ungefiltert durchgereicht. Es gibt in go (im Gegensatz zu C) aber elegantere Methoden für Nebenläufigkeit.

@dentaku Um Nebenläufigkeit geht’s hier gar nicht. Die Signale (SIGTERM) zu haben, ist prima.

Mich irritiert diese reichlich unintuitive Syntax. „Simple“ ist jetzt nicht das Wort, dass mir dazu einfällt.

Aber ich verstehe das bestimmt nur nicht. Kann ja alles sein.

@sr_rolando Da muss, wie auch in C eine Callback-Funktion registriert werden, die aufgerufen werden soll, wenn das Signal empfangen wird. Die Syntax finde ich — nun ja, vielleicht nicht offensichtlich, aber immerhin logisch.

@dentaku (Diese eine Anwendung spiele ich jetzt trotzdem mal damit durch. Nur drüber zu lesen macht ja auch nicht schlau. 🤓)

@dentaku Interessant aber, dass auch du es mit C vergleichst.

Auch so etwas, dass mich (ein klein wenig) irritiert. C, also wirklich.

@sr_rolando Hmmtja, in allen höheren Sprachen (als C) habe ich bisher noch kein Signal-Handling implementiert. Das ist ja doch eher systemnah.

Sign in to participate in the conversation
Octodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!